Herbst-Titelbild. Alte Windwurffläche- heute mit Forstkulturen bepflanzt

Die "Geburt" von Geocaching.com


Wie breit geschrieben begann Jeremy Irish mit dem Aufbau einer eigenen Homepage.
Am 2. September verkündete Jeremy auf der gpsstash-Mailingliste, dass er das Wort geocaching aufgegriffen hat und seine Seite "geocaching.com" und das Wort "geocaching" als Schutzmarke eingetragen habe. Einige Tage später erklärte Mike Teague, dass er Jeremy die Verwaltung der Cachelisten überlassen habe und dass alle, bis zu dem Zeitpunkt, 77 gelisteten Caches nun auf der Seite verwaltet werden.

Jeremy baute seine Seite weiter aus.
Bisher wurden die Listings noch per Hand eingegeben, aber nun wurden die neuen Listings direkt in die Datenbank eingegeben. Auch die Suche nach neuen Caches in der Nähe wurde vereinfacht und man konnte jetzt auch neue Caches über die Eingabe der Postleitzahlen finden.

Anfänglich wurde überlegt, ob sich dieser Aufwand lohne, da es zu diesem Zeitpunkt noch relativ wenige Caches gab. Aber gerade durch das Online-Magazin Slashdot und anderen Medien, sowie durch Mundpropaganda wurde das Spiel bekannter.

Die Anhänger des neuen Sports waren sich sicher: Verstecke einen neue Caches und die Leute kommen auch.

Und damit hatten sie sicherlich recht. Es wurden nicht nur neue Caches versteckt auch die Gemeinde der Cacher wuchs und wuchs. Gerade in den letzten Jahren (seit etwa 2008) ist deutlich ein sprunghafter Anstieg von Cachern und Caches zu sehen.


Aber wie ging es mit geocaching.com weiter?


Jeremy Irish merkte schnell, dass er seine Homepage nicht mehr lange über die DSL-Leitung von zuhause halten konnte.
Zum Jahresende von 2000 gründete Jeremy mit den zwei Arbeitskollegen Elias Alvord und Bryan Roth die Firma "Grounded Inc." (heute Groundspeak Inc. mit Sitz in Seattle).
Durch den Verkauf von 144 Geocaching T-Shirts konnte sie nun in eine gehostete Umgebung umziehen.

Anfänglich arbeitet die drei Gründer aber noch in der Firma Sunrise Identity und betrieben die Firma und die Seite in ihrer Freizeit.
Nach und nach wurde die Seite Geocaching.com ausgebaut. Und durch den Verkauf von Werbeflächen, Kleidungsstücken, Aufkleber und aus Spenden via PayPal wurde Geld mit der Seite verdient.

Schließlich wurde damit begonnen, das Geschäftskonzept weiter auszubauen. Im Mai 2001 wurde das Konzept „bezahle für das Spiel“ eingeführt. Was auf einigen Widerstand stieß. Aus diesem Grund wurden Caches eingeführt die nur Mitgliedern (Jahresbeitrag von 30 US-Dollar) sehen und finden konnten / “können“. Aber trotz der Proteste hielt sich das Konzept bis heute.

Jedenfalls wurde es dadurch möglich das Jeremy Irish und Elias Alvord nun Groundspeak zu ihren Hauptberuf machen konnten und im Jahr 2005 konnte dann auch Bryan Roth als Vollzeitkraft in der Firma arbeiten.


Bis heute besitzen, arbeiten und betreiben Jeremy Irish, Elias Alvord und Bryan Roth die Firma Groundspeak Inc. und die Webseite geocaching.com.



Auf der Folgeseite gibt es einen kleinen Überblick, wie es heute (2012) bei Groundspeak Inc. aussieht.





Online seit dem

Zuletzt aktualisiert am