Herbst-Titelbild. Alte Windwurffläche- heute mit Forstkulturen bepflanzt

Groundspeak Inc.


Heute arbeiten rund 40 Personen für Groundspeak.
Diese Personen arbeiten an den unterschiedlichen Bereichen wie Webentwicklung und Design, an der Spielentwicklung, Finanz und Rechnungswesen, in der Kundenbetreuung, im Marketing und halt in all den Bereichen, die es in jeder größeren Firma auch gibt.
Neben diesen 40 Festangestellten der Firma gibt es auch noch über 200 Freiwillige (z.B. die Reviewer) die Groundspeak, bei ihrer Arbeit, in ihrer Freizeit unterstützen.


Natürlich gibt es auch bei Groundspeak Inc. eine Führung.

Diese besteht aus Jeremy Irish, Elias Alvord, Bryan Roth die als Mitbegründer des Unternehmens gesehen werden können. Und jeder der drei hat seine Aufgabe und Geschichte in der Firma.

Hierbei ist Jeremy der Präsident und CEOChief Executive Officer was frei übersetzt zeichnungsberechtigter Geschäftsführer bedeutet. Er ist der Grüner und Herausgeber der Seite geocaching.com, die im Jahr 2000 erstmals online ging. Zuvor war er Mitglied der US Air Force. Ferner arbeitet er als Projekt-Manager, Techniker, E-Commerce-Entwickler und Webentwickler. Auch heute noch beteiligt und kümmert er sich an den Projekten von Groundspeak.

Elias in der Funktion als Vizepräsident ist für die technische Infrastruktur der Firma verantwortlich. Seit über 20 Jahren entwickelt er TK-Anlagen, Netzwerke, hat Erfahrungen in der Datenbanken-Verwaltung und ist mit mehreren Programmiersprachen vertraut.

Bryan der ebenfalls Vizepräsident von Groundspeak ist für die Geschäftsentwicklung und Rechtsfragen verantwortlich. Ferner ist er auch für das TB-Programm, Angebote, für die Gemeinschaft-Beziehungen und die Werbung der Firma Groundspeak Inc. verantwortlich.


Was für Ziele hat sich Groundspeak gesetzt?


Groundspeak hat sich zur Aufgabe gemacht, für das Spiel mit standortbezogenen Technologien (GPS) zu begeistern. Sie wollen weltweit mit diesem Spielen die Leute für das Spiel in der Natur begeistern.
Dieses wollen sie durch den Ausbau, Entwicklung von Tools und Verbesserung des Outdoor - Erlebnisses erreichen. Ferner haben sie sich das Ziel gesetzt über GPS und andere standortbezogenen Technologien aufzuklären und die Online-Communities an realen Plätzen zusammenzuführen.


Eine weitere Sache für die sich Groundspeak einsetzt ist die Umwelt. Hierfür werden gerne auch CITO-Caches (Cache in Trash-Out) genutzt. Hier bei werden kleinere oder auch größere Events mit lokalen Gruppen oder Grundstückseigentümern geplant um zum Beispiel Parks, Waldstücke oder auch andere Erholungsflächen gesäubert werden.
Aber auch im Allgemeinen (außerhalb von Events) ruft Groundspeak seine Mitglieder dazu auf den Gedanken an CACHE-IN TRASH-OUT aufrechtzuerhalten und auch mal ein wenig Abfall auf dem Weg zum Cache aufzuheben.





Online seit dem

Zuletzt aktualisiert am